♥-lich willkommen auf meinem Blog. Wenn ich mich kurz vorstellen darf, ich heiße Lena und komme aus Hessen. Ich hoffe euch gefallen meine Posts.

Freitag, 11. Mai 2018

Irgendwas zwischen Stress und glücklichen Zufällen

Ein bisschen Zeit ist wieder vergangen, seit meinem letzten Post und weiterhin gilt die Regel, umso weniger Möglichkeit ich zu schreiben habe, umso mehr geschieht in meinem realen Leben. Mein Semester hat nun schon vor einigen Wochen wieder begonnen und ich stecke mitten in Hausaufgaben, Hausarbeiten und sonstigem Stress. Ganz so bedrückend wie im vergangenen Jahr ist es bislang aber nicht, Tristans Schulzeit ist nämlich endlich vorbei, was heißt, dass er mir gerne das ein oder andere mal bei meinen Aufgaben hilft. Natürlich auch im Haushalt, wo jeden Tag irgendwas ansteht, jetzt kommt der Garten hinzu, welcher auch seine Zeit braucht. Aber in diesem Frühling war es mir besonders wichtig, mich auch diesem anzunehmen, da es mich oft unzufrieden gestimmt hat, ihn ungepflegt zu sehen. Scheinbar wird man halt doch erwachsen, haha, sind sogar dazu gekommen einige Blumen einzusäen, mal schauen ob die was werden. Es kam desweiteren einiger Papierkram auf mich zu, vor dem ich öfters die Augen verschlossen habe, den ich nun aber auch lerne zu bewältigen bzw. besser zu koordinieren. Nach über zwei Jahres des mehr oder weniger Alleinwohnens entwickelt man sich doch tatsächlich immer weiter. 
Es läuft alles, wie man so schön sagt und ich bin im Großen und Ganzen damit zufrieden. Leider muss ich mich seit Beginn des Posts ständig am Arm jucken, ihr wisst ja was das heißt. Sobald die Temperatur steigt, zumindest soweit, dass ich mich noch aus der Tür traue (was zirka 20 Grad und nicht darüber bedeutet), werde ich wie üblich zerstochen. Gerade an meinen Armen hauptsächlich und als ich aufgewacht bin, hatte ich auch einen neuen an meinem Po, denke die Beine folgen dann wenn ich wieder in kurzen Hosen rumlaufen kann...bei geöffneter Gartentür. 
Hier lächle ich beispielsweise noch, bevor die Insekten im Schwarm auf mich zu kamen.
Gestern war Feiertag, nichts besonderes geplant eigentlich, ich war froh einmal Ruhe zu haben und nicht tausende Aufgaben erledigen zu müssen, wie sonst immer. Was auch der Grund dafür  sein dürfte, dass ich mich endlich melde, ich finde dann fühlt es sich einfach mega befreiend an zu schreiben. Dass der Tag jedoch so super lustig und ereignisreich gewesen ist, hätte ich nie vermutet. Wir waren zu viert auf dem alljährlichen Dorffest, das die meisten Jugendlichen aus der Gegend normalerweise besuchen und vor dem ich mich bisher erfolgreich gedrückt hatte - ganz spontan und super erwartungslos. Aber Leute, ich sags euch, ich hatte vom ein auf den anderen Moment wirklich den Spaß meines Lebens: Ich hab total viele bekannte Gesichter gesehen, Freunde, die ich ewig nicht mehr getroffen habe, die sich aber durchweg alle genauso freuten, auf mich zu treffen. Ebenso auch eine Menge an alten "Bekannten", deren Veränderungen in jegliche Richtungen für mehr als genug Gesprächsstoff sorgten. So auch den ein oder anderen, mit dem ich gar keinen guten Kontakt mehr habe und auch nicht haben möchte. Aber was mich am meisten gefreut hat, ich habe Karma nie offensichtlicher, härter zuschlagen gesehen, wie in einem ganz speziellen Fall. Ich erfuhr Informationen, die mir nie zugetragen worden wären, wäre ich nicht ausnahmsweise mal zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen und ich habe ehrlich Freudensprünge gemacht. Es gibt kein schöneres oder befriedigenderes Gefühl, als zu wissen, was man in der Vergangenheit getan hat, erweist sich als das Richtige und noch viel besser - Personen, die einem Unrecht getan haben im übelsten Fall, werden dafür vom Schicksal allein bestraft. So verabschiede ich mich mit einem breitem triumphierenden Grinsen für euch und der Hoffnung, dass jeder doch das bekommt, was er verdient.