♥-lich willkommen auf meinem Blog. Wenn ich mich kurz vorstellen darf, ich heiße Lena und komme aus Hessen. Ich hoffe euch gefallen meine Posts.

Freitag, 12. August 2016

Man kann Menschen nicht retten, man kann sie nur lieben.

Ich bin in meinem Leben schon sehr vielen unterschiedlichen Leuten begegnet, in allen erdenkbaren Lebenslagen. Guten Menschen, mit einem großen Herzen und weniger tollen, die Unrecht getan haben oder immernoch tun. Solchen, für die es leicht ist Mitleid zu empfinden und andere denen man am liebsten sofort den Hals umdrehen würde. Armen und reichen, jungen und alten, von nebenan, aus Europa oder dem Rest der Welt Das spielt keine Rolle. Es gibt da eine Sache, die haben alle gemeinsam und glaubt mir, ehrlich alle: Jeder dieser Menschen hat ein individuelles und unleugbares Bedürfnis nach Liebe, das sich immer durchsetzen wird. Manche erwarten Liebe von ihren Eltern, wiederum andere von ihren Freunden und der Rest hofft verzweifelt von Person X welche zu bekommen. Das ist das Interessante an uns; wir sind quasi Rudeltiere, die ohne jemanden, der ständig um uns ist, kaum lebensfähig sind. Ich bin froh, dass ich in meinem doch realtiv jungen Alter bereits so nahe der Erkenntnis kommen konnte. Die Frage ist, wie kann man den ganzen Suchenden jetzt helfen? Es ist im Grund genommen einfach:
(Jetzt lest den Titel dieses Eintrages bitte nochmal oder denkt ihn euch bitte an diese Stelle.) Und genau das tue ich, eigentlich würde ich großartig verkünden "ab heute" oder ähnliches, aber eigentlich mache ich es schon seit längerem. Nur unbewusst. Wer sehen will, wie die Personen, die einen umgeben, neu aufblühen, oder einfach gern jemanden glücklich sieht, der würde das gleiche tun. Dafür braucht man in keiner Beziehung zu stecken. Macht euch keine Gedanken, ob es für irgendwas in dieser Richtung an der Zeit ist, überrascht die Menschen, die ihr liebt mit eurer Nähe und Zuneigung. Manchmal sind keine Worte notwendig, schwingt nicht weiß Gott wie ausführliche und peinliche Reden, eine Tat, eine kleine Umarmung, ein ganz kurzes Händehalten reicht. Die kleinsten Kleinigkeiten, die man wahrscheinlich selbst als unbedeutet empfindet, sind es, die Verbindungen zu Leuten, die euch am Herzen liegen, aufrecht erhalten. Und ich verspreche euch hoch und heilig, dass es klappen wird, weil es Dinge sind, die jeder gerne hat, nach denen wir uns alle ein bisschen insgeheim sehen. Heute ist ein guter Tag um Menschenleben zu retten, los!