♥-lich willkommen auf meinem Blog. Wenn ich mich kurz vorstellen darf, ich heiße Lena und komme aus Hessen. Ich hoffe euch gefallen meine Posts.

Dienstag, 7. Juni 2016

E r s t e L i e b e

Hier kommt nun ein langersehnter, oft angefragter Eintrag, den ich heute bereit bin zu schreiben. Da ich befürchte, dass er sehr lang sein wird, habe ich mich lange davor gedrückt. 

"Die erste Liebe vergisst man nicht." 
Verständlich, dieses seltsame Gefühl von Verliebtheit das erste mal im Bauch zu haben, ist eine interessante Erfahrung. Irgendwas passiert mit einem, physisch und natürlich psychisch. Ersteres zeigt sich jedoch nicht nur in Form von den berühmten Schmetterlingen, es ist anders; Man wird schnell nervös, errötet, bekommt schwitzige Hände und meistens bewegt man sich untypisch. Auch die Körperhaltung verändert sich, man steht meistens der Person zugewandt, Augenkontakt nicht zu vergessen. Plus die Komponente im Kopf, vor jedem Treffen ist man plötzlich aufgeregt  und macht sich über alles mögliche Gedanken. Das liegt daran, dass man versucht mit allem was man tut und wie man Auftritt, das Gegenüber für sich zu gewinnen. Auch wenn es unterbewusst anfängt. Irgendwann findet man sich auf Veranstaltungen, die man unter gewöhnlichen Umständen nie besuchen würde, in einem übertriebenen Outfit und es wird einem glasklar.
Was macht aber die erste Liebe so bedeutsam, im Vergleich zu anderen? Ich meine, das oben genannte, tritt doch auch ein bei Nachfolgern oder?! Ich werde euch nun etwas aus eigener Erfahrung sagen: (haha, was ganz Neues, also hört zu.) Nein, es fühlt sich nicht gleich an. Mit der ersten Liebe ist es anders, immer eine Stufe besonderer, aufregender. Ein normales Treffen ohne spannende Unternehmung reicht um für einen der schönsten Tage zu sorgen. Jede Whatsapp Nachricht oder jedes Snapchatbild verursacht, dass das Herz ein klein bisschen schneller schlägt. Aber nicht nur das, es ist und wird die Person bleiben, an der alle, die danach kommen, gemessen werden. Von Aussehen bis Charakter, im Kopf vergleicht man und möchte den neuen am Liebsten genau so haben. Und am Ende gelangt man zu dem (traurigen) Fazit, dass niemand der ersten Liebe auch nur ansatzweise Konkurrenz machen könnte. Denn sie hat uns gezeigt, was es heißt, das Glück eines anderen über das eigene zu stellen. Man lernt einen Menschen zu achten, seine Fehler zu akzeptieren und die bloße Anwesenheit wertzuschätzen. Zeit mit dieser Person zu verbringen, ist kostbar, jeder Moment ein Geschenk.
Woher weiß man aber, ob es gleichzeitig die große Liebe ist? Das ist ganz einfach! Man verzeiht viel mehr, egal was die andere Person für einen Mist baut, lange kann man ihr nicht böse sein. Selbst nach dem schlimmsten Streit, irgendwann geht man aufeinander zu, weil man es nicht aushält, dass etwas zwischen einem steht. So ist es auch nach Jahren noch, selbst wenn man keinen Kontakt hatte. Irgendwann denkt man darüber nach, zurück zu gehen. Und das schlimmste ist, wenn man es tatsächlich tut, ob nach einer Diskussion oder nach vielen Monaten - es fühlt sich an, als würde man nach Hause kommen. 
Ein weiterer wichtiger Punkt ist, ab einem gewissen Zeitpunkt werden sich alle Freunde über einen beschweren. Man nervt, dann man redet ständig nur über ihn oder ihr. Erzählt Anekdoten aus dem Leben, die keinen interessieren, Verhaltensweisen werden lang und breit erörtert. Das Schlimme daran, dieser Stolz in der eigenen Stimme, verbunden mit einem strahlenden Lächeln und funkelnden Augen. 
Mit der ersten Liebe ist es bedauerlicherweise so, dass sie irgendwann (meistens) vorbei ist. Zumindest von außen betrachtet, es kommt vielleicht auch die ein oder andere Beziehung hinterher und man verliebt sich wieder neu. Aber ich sag euch noch was, richtig vorbei ist es nie: Es gibt eine Verbindung zwischen euch, die unbestreitbar da ist. Ein unsichtbares Band, weshalb ihr immer wieder aufeinander treffen werdet. Und du wirst merken, sobald ihr euch (wenn auch nur beiläufig und ganz flüchtig) berührt, es entsteht eine spezielle Elektrizität. Wenn man sich dieser hingibt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass alte Gefühle zurückkommen, oder nie ganz überwunden wurden. Merkt euch eins, die erste Liebe ist nicht gleichzusetzen mit eurem ersten Freund, der Person, mit der ihr euren ersten Kuss oder gar das erste Mal hattet - Es ist der Mensch, der euch zum Lachen bringt, wenn es keinen Grund dafür gibt, mit dem sich alles besser anfühlt, ob Freud oder Leid. Dem man gute Neuigkeiten als erstes erzählen will und der selbst nach Jahren einen Platz in eurem Herzen hat.