♥-lich willkommen auf meinem Blog. Wenn ich mich kurz vorstellen darf, ich heiße Lena und komme aus Hessen. Ich hoffe euch gefallen meine Posts.

Montag, 30. Mai 2016

Abendliche Gedanken

Wenn ich etwas gelernt habe, die letzten Tage und Wochen, dann ist es sicher die Tatsache, dass man tun und lassen sollte, was einen selbst am glücklichsten macht. Und damit meine ich nicht stur zu sein und sich wie ein grässlicher Egoist aufzuführen. Es geht schlicht darum, in erster Linie auf sein Bauchgefühl zu hören oder um es kitschig auszudrücken, auf sein Herz. Nett gemeinte Ratschläge gibt es von Freunden sicherlich zu genüge, besonders wenn Beziehungstipps verteilt werden. Da kriegt man zu hören, wer nicht gut für einen sei und welche bevorzugten Personen stattdessen ausgeguckt werden. Ich sage euch wie es ist, alles Blödsinn, furchtbarer Hohn. Hätte ich viel darauf gegeben, was andere zu mir sagten und wie sie mich haben wollten, dann wäre ich nicht hier und wahrscheinlich nicht halb so glücklich. Jeder Mensch ist verschieden und sieht den Sinn im Leben unterschiedlich. Das hat zu Folge, dass unsere Ziele anders gesteckt sind, wir dementsprechend Wege gehen, die nicht alle sofort begreifen. 

In den Augen einiger erscheinen manche meiner Aktionen und Taten irrational, nicht nachvollziehbar. Wieso geb ich mir um dies und das Mühe, ignoriere dafür das kurzlebige Glück und strebe nach Etwas, die mir keiner erklären kann. Ich kann mich begeistern für Leute bei denen ich genau weiß, meine Freundinnen würde sie nicht mit dem Arsch angucken. Ich sehe Schönheit in den einfachsten Dingen; In einem Sternenhimmel, in einer Blume, in den Sommersprossen meines Gegenübers. Ich finde Bereicherung im Unscheinbaren, freue mich über so Selbstverständliches wie das Gefühl von Morgensonne auf nackter Haut. Habe wohl gelehrnt, dass das Leben schöner sein kann, als gedacht. Dafür muss nicht alles Sinn machen, man kann auch außerhalb der Normvorstellung bestehen und sich damit voranbringen. Denn am Ende des Tages, da bist du niemandem etwas schuldig außer dir selbst. Dich hat niemand gefragt, ob du auf dieser Welt leben willst, warum solltest du dir Gedanken machen, was richtig oder falsch ist?