♥-lich willkommen auf meinem Blog. Wenn ich mich kurz vorstellen darf, ich heiße Lena und komme aus Hessen. Ich hoffe euch gefallen meine Posts.

Samstag, 14. November 2015

Weird

Manchmal kommt alles eben doch anders, wie man denkt. Manchmal macht man sich etwas vor und das Gedankenkonstrukt bricht im nächsten Augenblick zusammen. Manchmal hat man völlig falsche Erwartungen von den Menschen und manchmal von einem selbst. Und manchmal ist so ein Moment urplötzlich da und ändert alles. Gestern zum Beispiel, es war quasi ein Tag wie jeder andere und doch wie in einem Paralleluniversum erlebte ich ihn. Erstmal stundenlanges Nichts, die Planug des Abends stand in den Sternen und ob ich mich überhaupt aus dem Haus bewegen würde, war eine Frage für sich. Doch dann entschloss ich mich rauszugehen, erst mit der Familie, dann mit Rowena. Wir lernten einen Haufen neuer Leute kennen, mit denen wir mehr oder weniger viel anfangen konnten. Aber sie waren freundlich und offen, das ist das A und O in der Kneipenkommunikation. Was danach im Laufe der Nacht geschah war wirklich sehr verwirrend, sodass ich es nicht mal klar aufschreiben könnte, wenn ich wollte. Ihr müsst euch mal vorstellen, ab und an gibt es diese Momente, die wir für magisch halten, die irgendwie ihre Spuren auf der Seele hinterlassen. (Oder ähnlich.) Meistens sind es die kleinen Dinge, die auf die niemand außenstehendes größeren Wert legen würde, die für einen selbst jedoch am Bedeutsamsten sind. Sei es eine Geste, die alle Fragen vom ein auf den anderen Wimpernschlag zu lösen scheint oder ein Satz, der sich sofort ins Gedächtnis brennt. Es kann also viel passieren, ohne, dass viel passiert ist. Was mich diese Nacht also wieder lehrte, ist, dass es immer gut ist, das Unerwartete zu erwarten und, dass es wohl doch öfters anders kommt, wie man vermuten mag. 

 So many people become songs and poetry
but will never know