♥-lich willkommen auf meinem Blog. Wenn ich mich kurz vorstellen darf, ich heiße Lena und komme aus Hessen. Ich hoffe euch gefallen meine Posts.

Dienstag, 20. Oktober 2015

Neuer-Alter-Post


Hallo meine Lieben. Da beim Post von Gestern einiges nicht gestimmt hat, kommt dafür hier ein besseres. Ich war im Stress, hab das Bild nicht richtig bearbeitet, hatte Hunger, die Schriftart und die Farbe haben random versagt. Nun ja, ich wollte eigentlich noch ein paar Tipps geben, für gute Bilder. Also, hier komme sie: (Damit will ich nicht behaupten, dass meine immer perfekt wären, aber glaubt mir es sind die besten, wenn sie hier landen.)

1. Achtet auf die Belichtung!
Glaubt mir, es gibt nicht, aber auch gar nichts wichtigeres beim Fotografieren, das gilt nicht nur für die Spiegelreflexkamera, sondern auch für euer Handy. Ich sag immer, scheiß auf den Gesichtsausdruck, wenn das Licht stimmt, ist alles egal. Stellt euch am besten raus, oder ans Fenster, umso natürlicher das Licht in eure Kamera fällt, umso besser. Auf dem zweiten Bild oben ist es extra mal andersrum gemacht (gegen die Sonne) um den Unterschied zu sehen. Da man dadurch meinen Haaransatz aber nicht sieht, hab ich es mit reingenommen hahahaha. 

2. Immer von oben fotografieren, bitte
Wieso? Ich werde es auch verraten, weil zum ersten eure Stirn andernfalls riesengroß aussieht und zweitens, diese Augenringe. Oh mein Gott, wie hasse ich sie, es gibt so schöne Bilder, die ich gemacht hatte und die ich alle löschen musste, weil die Augenringe so beleuchtet waren. Ihr habt nicht solche dunklen Ränder, die man nicht wegbearbeiten kann, wahrscheinlich stimmt der Winkel einfach nicht. Muss ja nicht gleich Vogelperspektive sein, leicht nach oben halten und kippen - perfekt.

3. Das richtige Outfit
Ihr habt beispielsweise blonde Haare wie ich? Dann bitte, zieht euch was Dunkles für die Bilder an, die Farben kommen so viel viel besser zur Geltung. Und auch wenn ich
Schminken nicht mag, die Akzente lassen euer Gesicht weniger monoton wirken. Ich zum Beispiel mal gerne meine Augenbrauen (dezent!) nach, damit man nicht nur helle Haare auf heller Haut sieht. 

4. Der Hintergrund
Erstmal steht ihr im Vordergrund, die Blickführung des Betrachters sollte also nicht durch den Hintergrund abgelenkt werden. Ein No-Go auf jeglichen Bildern ist, ein unaufgeräumtes Zimmer, das Geschirr der letzten Mahlzeit etc abgelichtet zu haben. Ein schöner Hintergrund kann aber auch von Vorteil sein, finde ich persönlich. Besonders schön wirkt es, wenn man sich einen Platz draußen sucht, mit Wald, Strand, Bergen oder ähnlichem, das sieht nicht nur gut aus, sondern lässt die Farben des gesamten Bildes besser zum Ausdruck kommen. Ein sehr heller Hintergrund lässt euch blass wirken und Finger weg von gelben Wänden, wenn ihr blond seid. Spätestens dann sind eure Haare gelb.

5. Die Bearbeitung
Mit diversen Programmen und Internetseiten lassen sich ganz kostenlos schöne Effekte zaubern und kleine Fehler ausbessern. Wenn es nur so leicht wäre, besonders beliebt momentan sind die ganzen komischen Filter, die angeblich Wunder wirken. Nur merkt euch eins, ein richtig gutes Bild sieht auch ohne schön aus! Trotzdem will ich die ganze Sache nicht verteufeln, ein wirklich vorteilhafter Effekt ist meiner Meinung nach Schwarz-Weiß. Aber auch die Motive lassen sich nach Herzenslust bearbeiten, hier den unliebsamen Pickel ausradiert, da die Zähne aufgehellt. Hier ein wenig Rosa auf die Wangen gezaubert, da ein bisschen matter gemacht... Ich will euch nicht verbieten, das zu tun, ihr dürft nur nicht vergessen zu verblenden. Fast überall kann man den Fade einstellen und wirkt natürlich. Ihr kennt sicher diese Leute, die ihre Haut so krass weichzeichnen, dass sie nicht mehr menschlich aussehen? Bitte lasst das, dieser Effekt ist der schlimmste, den es wohl im ganzen Universum gibt.

So, ich hoffe ich konnte mal wieder helfen. Grundsätzlich ist das Ergebnis wesentlich besser, wenn man sich fotografieren lässt. (Außer natürlich auf Passbildern und Diverses, haha!) Und für Fotos, die echt gut werden sollen, die vielleicht im Internet landen, mit einer richtigen Kamera werdet ihr eurem Wunschergebnis nahe kommen. Mit der geliebten Frontkamera sehen oft Proportionen ungewollt unförmig aus und das wollen wir ja nicht. Optional stehe ich jederzeit für Fotoshootings bereit, haha.