♥-lich willkommen auf meinem Blog. Wenn ich mich kurz vorstellen darf, ich heiße Lena und komme aus Hessen. Ich hoffe euch gefallen meine Posts.

Mittwoch, 23. September 2015

Nach tausend unsinnigen Sicherheits - und Personenkontrollen durften wir dann endlich die Englische Grenze übertreten. Begrüßt wurden wir sogleich von einigen Polizisten, die mit Aks bewaffnet auf und ab liefen, richtig beunruhigend wenn ihr mich fragt. Danach stand erstmal wieder Busfahren auf dem Programm, schnell wurde mir klar, hier ist einiges anders als Zuhause. Allein dieser nervige Linksverkehr, kein Euro, kein metrisches System… 3 Stunden später waren wir in Schottland. Mir gefiel die Natur ringsherum sehr gut, so viele Hügel, nicht wie bei uns, mit viel Wald, nein einfach nur Hügel. Wie bei den Teletubbies. Aber überall, wo man hinsah. In Glasgow selbst war nicht mehr viel von der Idylle zu spüren, eine typische Großstadt eben; eher schmutzig, mega Verkehr, nur der Fluss mittendurch wertet die Atmosphäre auf. Und der Park neben unserer Jugendherberge! Apropos, auf den ersten Blick sah diese echt schön aus, Altbau eben, hohe Decken etc. innen drin fiel die Begeisterung eher in geringerem Maße aus. Die Zimmer sind eng, wir immerhin je 6 Mädels, verteilt auf 3 Stockbetten, auf denen man nicht mal aufrecht sitzen kann und um dem ganzen die Krone aufzusetzen; die Dusche war auch direkt defekt. Doch dazu später mehr... Erstmal stand Stadtrundfahrt auf dem Programm, also wieder zurück in den stickigen Bus und 3 Stunden lang einer Möchtegern schottischen Fahrerin zuhören. Das einzig wirklich interessante am Ausflug: "Nekropolis - Die Stadt Der Toten." Wie der Name schon sagt, ein Friedhof ist gemeint und was für einer! Er liegt (oh Überraschung!) auf einem Hügel, eigentlich hat er ganz viele Ebenen übereinander und unzählbar viele Gräber. Doch nicht wie wir uns das vielleicht vorstellen, nein, kunstvolle Grabsteine und Mausoleen wo man nur hinsiecht ! Ihr kennt mich, ich war begeistert und musste Nekropolis selbstverständlich erkunden. Ich habe einige Fotos davon gemacht, die ich hochlade, wenn wir wieder daheim sind. Wie gings jetzt weiter? Achja, Abendessen. (K)ein gutes Stichwort! Es gab Hühnchen, Makkaroni, Kartoffeln, sowie Erbsen. Dazu Ketchup oder die sogenannte "Brown Sauce", aus einem Tütchen, kalt. Nach Julias Aussagen ein schlechter Ketchup mit braunen Farbe versetzt. Kurz: ich aß nicht auf, die anderen würgten es größtenteils runter. Nach diesem kulinarischen Gaumenschmaus, gingen wir nochmal kurz vor die Tür, ein paar Dinge einkaufen, frische Luft schnappen. Danach verlief der Abend zumindest in meinem Zimmer ruhig, ich schlief außerordentlich früh, um für den morgigen Tag gewappnet zu sein. 
Nach einem "ausgiebigen" Frühstück sitzen wir nun im Bus nach Edinburgh, wo wir uns das Schloss betrachten werden und ein wenig Zeit in der Stadt verbringen....