♥-lich willkommen auf meinem Blog. Wenn ich mich kurz vorstellen darf, ich heiße Lena und komme aus Hessen. Ich hoffe euch gefallen meine Posts.

Samstag, 26. September 2015

Gestern

Ich persönlich fand Edinburgh wirklich entzückend, eine richtig tolle Stadt mit vielen coolen Geschäften. Auf dem Schloss war es zwar eiskalt, doch wir genossen die Zeit und in der Stadt kam dann spätestens bei jedem die gute Laune zurück. Besonders viel hatten wir aber nicht erlebt, dafür war die Zeit dort zu gering. Eine wirklich leckerer Pasta wurde mir geboten, mein persönliches Highlight an diesem Tag. Danach ging es schon wieder zurück nach Glasgow, wenigstens dauerte es bis dorthin nur eine gute Stunde. Angekommen an der Jugendherberge waren alle zu kaputt, um nochmal rauszugehen. So beschlossen wir nach dem Abendessen, was dieses Mal sogar ganz erträglich war, uns den Abend dort zu vertreiben. Ich kann nur für mich sprechen, ich genoss das WLAN in der Lounge, die anderen währenddessen hielten sich im sogenannten Gaming Raum auf. Da konnte man ungestört laut sein, trinken etc. Mit einer anderen deutschen Gruppe wurde das natürlich sofort ausgereizt. Scheinbar wurde selbst vor sexuellen Aktivitäten im Tv Raum nebenan nicht zurückgeschreckt. (Was mich wieder darin bestätigte, wie gut es war, mich meinen Mitschülern nicht angeschlossen zu haben). Am nächsten Morgen übrigens einmal mehr, doch dazu keine Details. Kommen wir am besten gleich zum gestrigen Tag, Sterling Castle und die Highlands standen auf dem Programm. Diesmal musste ich mir wieder eingestehen, auch als Anti-England Fan, Sterling ist ein süßes kleines Örtchen, mit ganz vielen schönen Häusern und Gebäuden. Und einem super tollen Schlösschen, wäre ich nicht kurz vorm Erfrieren gewesen, hätte ich es sicher mehr genossen. Wir waren alle einfach viel zu kaputt, die einen wegen der Nacht zuvor, die anderen wegen der Fahrt durch die Highlands, zu dieser Gruppierung gehörte ich. Mir war wirklich wirklich schlecht, dieses auf und ab, ein Hügel nach dem anderen, kombiniert mit der Kälte und dem Regen. Ich konnte echt nicht mehr, das einzige, was mich dann aufheiterte, war der Ausblick von ganz oben. Ich verspreche Bilder werden folgen! Unser kleiner Trip dauerten den ganzen langen Tag, erst zum Abendessen kehrten wir zurück. Die Zeit ist so schnell vergangen, uns blieb leider keine Chance die Innenstadt von Glasgow zu erkunden, was ich sehr bereue im Nachhinein. (Wär ich halt doch allein gegangen...) Der letzte Abend war ganz annehmbar, ich saß mit ein paar Leuten in der Lounge und wir spielten Spiele,  eigentlich Trinkspiele, wie "Ich hab noch nie" oder wie auch immer es heißen mag, doch ich muss meistens mitmachen, weil ich immer die besten Geschichten erzählen kann. Ihr kennt neuen Stories ja, doch auch meine Mitschüler(innen) hatten einiges mehr "erlebt", wie ich dachte. Nun gut, heute ist der Tag der Abreise gekommen. Und ich weine England keine Träne nach! Mir ist hier fast alles nach und nach auf die Nerven gegangen ... Ich kann kein labbriges Toastbrot mehr essen. Oh ich liebe Deutschland, ich liebe es über alles. Ich liebe sein Brot und die Wurst, besonders die Salami, ich liebe es wie sauber die Städte sind, wie locker die Menschen sind. Bier ab 16? Kein Problem! Musik in Park hören? Gerne! Ich hab die Heimat ehrlich vermisst und freue mich, wenn die Fähre heute ablegt, denn dann bald, bald bin ich wieder daheim. Home is where the heart is - mein scheiß Herz kriegst du nicht du ach so greates Britan!