♥-lich willkommen auf meinem Blog. Wenn ich mich kurz vorstellen darf, ich heiße Lena und komme aus Hessen. Ich hoffe euch gefallen meine Posts.

Samstag, 9. Mai 2015

--

Einen schönen Samstag euch allen, 
Ich weiß nicht, wie viel Zeit ich heute zum Bloggen hab, deshalb nehm ich das Hauptereignis schon vorweg; Ich habe meine theoretische Führerschein-Prüfung bestanden. Und das nur mit lächerlichen 9 Fehlerpunkten, Haha, wer hätte es gedacht. Ich jedenfalls nicht. Aber ich bin total erleichtert! 

Gehen wir schnell über zu dem üblichen zweiten Teil: wirre Überlegungen & neue Ideen. Und davon gabs die Woche wieder reichlich, fangen wir mal bei Tim an. Ich hatte euch doch von ihm erzählt? Nun ja, hatten mega den Stress (jaja habs verbockt), also dachte ich mir, scheisse Lena, wir müssen was tun. Dann haben wir uns gestern verabredet und ich hab versucht die ganze Geschichte wieder gerade zu biegen. Natürlich hat das nicht besonders gut funktioniert, weiß nicht wirklich obs ne super Idee ist das hier zu posten, aber irgendwo muss ichs ja loswerden. Waren also in dieser einen Lounge in Seligenstadt und alles schien normal, doch an einem bestimmten Punkt kippte die Stimmung merklich. Ich weiß nicht mal genau warum, jedenfalls war er danach plötzlich total nachdenklich. Wir unterhielten uns recht intensiv für eine ganze Weile, ich hätte gerne etwas getan, damit er sich besser fühlt, aber ihr kennt mich. Ich kann das nicht wirklich. Tim hat mir Leid getan, er ist kein schlechter Mensch, ich hasse es, wie negativ er von sich selbst denkt. Da ich ebenfalls wusste, dass er mich eigentlich nicht sehen wollte, wie gesagt, hab Mist gebaut, fragte ich, warum er dann ja gesagt hat zu dem Abend. Ich wäre wirklich nicht sauer gewesen, hätte er mir abgesagt, weil er einfach Abstand braucht oder haben will. Tim schaute mich nicht an, starrte gerade aus, wir saßen so dicht aneinander, doch fühlte ich mich ihm in diesem Moment so fern. Er meinte, dass er seine eigenen Abmachungen bricht und zu mir einfach nicht nein sagen könnte. Und, dass er ja immernoch was für mich empfindet. Ich war verwirrt, ich wusste einfach nicht, wie ich mich verhalten sollte. Klar wurde, es wäre ein Leichtes für mich, ihm sein Herz zu brechen. Doch ich konnte nichts sagen, gar nichts, schwieg minutenlang und hörte ihm zu. Eine kleine Welle Vertrauen schwappte zu mir über. So vieles stimmte, was er mir erzählte. Zum Beispiel, dass wir uns gar nicht richtig kennen, dass ich nicht weiß, was tief in ihm vorgeht. Doch wer könnte mir selbiges über mich verraten? Niemand. Aber bei einem bin ich mir sicher, der Junge weiß absolut nicht, was er tun soll. Ich befürchte, dass er sich ernsthaft in mich verliebt haben könnte und ich ihn so sehr verletzten werde, dass er mich hasst für die Ewigkeit. Keine schöne Zukunftsprophezeihung. 

Wisst ihr was das Ungewöhnliche daran ist, was mir aufgefallen ist? Normalerweise bin ich an seiner Stelle. Denn jeder von uns, ich denke zumindest die meisten haben so eine Person, von der sie immer hoffen, dass sie sich meldet. Der wir auch nicht böse sind, wenn sie uns verletzt. Der wir immer wieder verzeihen. Dass sie uns verletzt ignorieren wir, reden uns den ganzen Schmerz schön, aus Angst sie zu verlieren. Wie soll ichs ausdrücken, ich bin dieses Arschloch geworden, das jemanden zappeln lässt, der mich wirklich mag, ständig absagt und sich ewig nicht meldet. Und trotzdem ist da Tim, der nicht von mir loskommt, warum auch immer.