♥-lich willkommen auf meinem Blog. Wenn ich mich kurz vorstellen darf, ich heiße Lena und komme aus Hessen. Ich hoffe euch gefallen meine Posts.

Sonntag, 5. August 2012

Mal wieder hier, um alles von der Seele zu schreiben, es ist gerade so viel für mich, das ganze hier. Die Wahrheit ist, ich habe Angst, einmal vor dem neunten August, der wohlmöglich mein weiteres Leben beeinflussen wird, wo sich entscheidet, ob ich mit meinem Vater vielleicht schon den Kontakt abbrechen werde. Ob ich die richtigen Worte finden werde, um die Leute vom Jugendamt zu überzeugen, dass ich hier bleiben darf, hier bei meiner Familie, meinen Freunden. Dann habe ich Angst, dass ich viel zu schnell erwachsen werden und Sachen mache, die ich eigentlich nicht machen sollte, in meinem Alter. Wie zum Beispiel das, was ich und B. heute abend vorhatten, ich aber noch rechtzeitig nein dazu gesagt habe. Es geht nicht mehr um nur dumm zusammen rumalbern, es geht schon um viel mehr. Und da gibt es noch eine Angst, dass ich Marius verliere, nur weil irgendein Mädchen ihm seinen Kopf verdrehen will. Aber mit ihm ist noch eine weitere Angst verbunden und zwar, dass ich ihm immernoch nicht die ganze Wahrheit über mich erzählt hab, heißt, er weiß nicht, dass ich adoptiert bin und ich würde es ihm gerne mitteilen, nur, dass er davon weiß, aber ich denke nicht, dass es ihn sonderlich interessiert. Es gibt immernoch mehr Ängste, allein die Angst vor der Dunkelheit, ich fürchte mich ja schon bei jedem Geräusch, auch wenn ihr es jetzt lächerlich findet. Wie soll das werden, würde ich bald wirklich alleine in meinem Haus wohnen? Angst alleine gelassen zu werden habe ich natürlich auch, das kommt noch dazu. Ach und die Angst, dass ich niemals aufhören kann, meine Haut kaputt zu machen, weil ich an allem was ein Pickel sein müsste krankhaft rumkratzen muss, es aber nicht will, dazu gehört noch die Angst, dass ich einfach nicht mehr aufhören kann, Nägel abzureißen oder zu kauen, immerhin mach ich das schon über zehen verdammte Jahre. Zu guter letzt habe ich noch Angst, dass 'meine kleinen Freundinnen' noch weitere Gerüchte erfinden, mich weiterhin dumm auf Themen ansprechen werden, weil sie nie wissen, wie es mir jetzt schon geht. Nein danke, ich brauche eure Hilfe nicht um mich fertig zu machen. Ich würde niemals jemandem aus meiner Klasse so viel von mir anvertrauen, auch wenn ich es manchmal gebrauchen könnte, immerhin habe ich nur Marius. Er ist sowas wie eine beste Freundin, nur dass er ein Junge ist, ich sage das extra so, weil ich nicht sagen kann, dass er mein bester Freund ist. Meinem besten Freund würde ich nämlich nicht alles anvertrauen. Nun jedenfalls sollte ich ihm unbedingt von der Adoption erzählen, jetzt. Genau nachdem ich das hier veröffentlicht haben. Bis morgen ihr lieben Menschen, die das lesen.